1 Jahr später – Wie ich heute über meinen Guinea Aufenthalt denke

Ein Jahr ist vergangen.  Heute vor 365 Tagen saß ich in Westafrika und verstand die Welt nicht mehr. Ich wusste vorher, dass es auf der Welt nicht fair zugeht. Ich hatte Dokumentationen gesehen. Im Unterricht immer aufgepasst. Zu Weihnachten bekamen wir seit jeher die Karten von Unicef geschenkt. Ich spendete einen Teil meines Taschengeldes. Hatte[…]

Read More
Sprachreise nach Martinique – Mein Erfahrungsbericht

  Französisch Leistungskurs. Ich war nicht besonders schlecht. Nicht besonders gut. Es reichte aus – für gute Noten. Dann irgendwann: Schüleraustausch. Ich konnte mich unterhalten. Und schließlich: Abitur. Und die Lehrbücher verschwanden in Schubladen und das Wissen wurde kurzerhand in meinem Langzeitgedächtnis begraben. Februar 2017 dann: Guinea. Wir bauten eine Schule. Und das erste Mal[…]

Read More

I will wait

/14. Februar 2018/41 Kommentare
I will wait

Er nimmt meine Hand. Und ich verharre in seiner warmen Umarmung. Für einen Moment. Ein bisschen länger, als ich es eigentlich will. Weil ich das brauche. Weil ich ein klein bisschen Zuneigung, Liebe brauche. Also: ein kurzer Moment, ein kleiner Augenblick in diesem Zufluchtsort, aus dem ich mich bald selbst wieder vertreibe. Ein Kuss, der[…]

Read More

Zwischen Tür und Angel eine andere Welt entdeckt

/12. Februar 2018/26 Kommentare
Zwischen Tür und Angel eine andere Welt entdeckt

Einer meiner diesjährigen Vorsätze? Mehr lesen! Und nunja, sagen wir es so: Es läuft gut. Ich bin diszipliniert. Mit diesem und allen anderen Vorsätzen. Ich nehme mir bewusst Zeit zum lesen. Und das tut wahnsinnig gut, – weil ich dafür andere Sachen eben auch bewusst ausblende, unbeachtet lasse. YouTube Video? Nein, dann lieber 15 Minuten[…]

Read More

Ich vermisse Dich.

/11. Februar 2018/33 Kommentare
Ich vermisse Dich.

Ich vermisse Dich. Ich meine nicht dieses herzzerreißende Vermissen. Ich meine nicht das dringende und unumgängliche Bedürfnis jemanden anzufassen oder zu küssen. Ich meine keinen Herzschmerz, der so präsent ist, das man an nichts anderes denken kann. Das ständige Verlangen jemanden anzurufen und alles zu erzählen, weil die Person eben gerade nicht hier ist. Ich[…]

Read More

Grüner Daumen

/7. Februar 2018/30 Kommentare
Grüner Daumen

„Luise – ich hatte schlicht und ergreifend Glück. 
Die Basis war schlecht. Aber irgendwie haben wir es in gute Verhältnisse geschafft. 
Ich war erst ein good seed in a bad environment und dann ist meine Mutter glücklicherweise hier her ausgewandert und dann war ich plötzlich ein bad seed in a good environment. Also konnte ich wachsen.[…]

Read More

„Ich will, dass Du kommst.“

/5. Februar 2018/17 Kommentare
„Ich will, dass Du kommst.“

  Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Durex. „Es wird Zeit, dass wir diesen neuen Donutladen ausprobieren, Mädels!“, schreibe ich an einem Januarmorgen in unsere WhatsApp Gruppe, „Alles vegan!“ Samantha, 10:23 Uhr: Du hattest mich schon mit dem ersten Teil überzeugt, Süße! Wann und wo ist der noch Mal? Carrie, 10:23 Uhr: 5th Avenue,[…]

Read More

Monatsrückblick Januar 2018

/4. Februar 2018/20 Kommentare
Monatsrückblick Januar 2018

gefeiert: also eigentlich gehört das zur Hälfte noch in den Dezember. Aber ich habe das wunderschönste Silvester meines Lebens verbracht. Meine besten Freundinnen haben sich auf den Weg nach Berlin gemacht und endlich konnten sie alle sich kennenlernen. Dresden und Berlin und Köln und New York und Bielefeld und Amsterdam und – alles einfach. Wir haben[…]

Read More

Spiegelkabinett

/30. Januar 2018/33 Kommentare
Spiegelkabinett

Ich stehe vor dem Spiegel meines gerade bezogenen AirBnBs. Die Sonne scheint. Es geht mir gut. Ich will nur schnell in einen Rock schlüpfen, – 
„Moment.“, ich halte inne und denke, „So sehe ich aus?“ 
Meine Hose ist auf meine Knöchel gerutscht. 
Ich bin verwirrt. „Ja, na klar?“, antwortet meine Schwester. Hatte ich das gerade[…]

Read More

Ich auch.

/21. Januar 2018/68 Kommentare
Ich auch.

„Darf ich für 500$ deine Füße ablecken?“  Ich war gerade neu in New York. Wir tanzten durch die Nacht. Ich hatte ein bisschen getrunken. Fühlte mich gut. Und dann hielt mir dieser verschwitze Mann einen 500$ Schein vor die Nase. – als ich meinen besten Freundinnen in Deutschland von der Geschichte erzähle, sind sie schockiert.[…]

Read More